GERMANY

AT-Befehle

Interessantes aus der Welt des retrocomputing ...

AT-Befehle

Allgemeines

Mit AT – Befehlen kann ein Hayes-kompatibles Modem eingestellt und parametriert werden. Der ursprüngliche AT – Befehlssatz wurde von der Firma Hayes Communications entwickelt und kam 1981 mit dem ersten Smartmodem 300 zum Einsatz.

AT steht für attention (engl. für Aufmerksamkeit) und wird immer vor den Befehlen vorangestellt. Ein Teil des Befehlssatzes wurde im Nachhinein sogar genormt, aber viele Modemhersteller haben besondere Einstellmöglichkeiten entwickelt, um die Kunden an sich zu binden. Meist handelte es sich um die verschiedene Kompressionsmöglichkeiten (Übertragungsgeschwindigkeiten) der Geräte die besonders optimiert wurden. Diese Optimierungen waren meist unter den verschiedenen Hersteller nicht kompatibel. Aus diesem Grund haben damals die BBS/Mailboxen Sysops mit ihren im einsatz befindlichen Geräten geworben.


AT – Befehle (Basissatz)

AT <Kommando>, <Kommando> …, <Kommando>
Es können mehrere Kommandos in einer Befehlssequenz eingebracht werden. Versteht das Modem ein Kommando nicht, wird es mit einem ERROR antworten.



Kurzerklärung der Optionen bei ATDP und ATDT

  • W = wartet auf Freizeichen
  • , = Pause von 2 Sekunden
  • / = Pause von 1/8 Sekunde
  • @ = Wartet auf 5 Sekunden Stille
  • ; = Schaltet nach dem wählen in den Kommandomodus, in dem weitere AT-Befehle eingegeben werden können.

Kurzerklärung der S-Register

Mit den S-Registern sind weitere und wichtige Einstellungen im Modem möglich, aber leider gibt es keine Standardisierung der S-Registern durch eine Normung oder Herstellerabsprachen. Hier ist man leider aufs entsprechende Handbuch des Modems angewiesen.
Der aktuelle Inhalt eines S-Registers kann mit AT S<Nummer>? aufgerufen werden. Eine Änderung wird mit AT S<Nummer><Wert> bewirkt.