WINDOWS vs LINUX

In letzter Zeit fühle ich mich genervt, weil immer wieder u.a. im Facebook darauf hingewiesen wird wie toll, sicher und Ressourcen schonend LINUX sei.
20160717-muggswinpc01-web
Ich selbst habe bis Mitte Juli 2016 als Hauptrechner ein Apple OS X Computer benutzt. Auch wenn Linux eher mit Apple OS X verwand ist, werde ich in Zukunft wieder mit Windows arbeiten. Mein Apple Abenteuer hat im Jahr 2011 begonnen, weil ich unter Windows Datenverluste gelitten habe und irgendwie einfach nur genervt war.

Mein Umstieg wurde dadurch unterstützt, weil liebgewonnene Programme wie Firefox, Thunderbird, Filezilla oder OpenOffice für Apple OS X ebenfalls gab. Für mich erschien Apple OS X als die bessere Wahl als Linux, weil die Programmauswahl und Bedienung einfacher besser erschien.

Ein Jahr lang bin ich ohne einen Windows Rechner ausgekommen, aber es gab das eine oder andere was mir doch fehlte. Mit dem Wunsch einen EPROM-Brenner wieder in Betrieb zu nehmen gingen meine Probleme los. Es ist klar das Apple anderes ist als Windows, aber es macht keinen Spaß virtuelle Handstände zu machen, um einen EPROM Brenner in Betrieb zu nehmen. Keine Frage das es auch Apple Programme gibt, aber es war nichts für mich passendes dabei, dass ich doch wieder zu Windows zurückkehren musste. Nachdem ich PARALLES mit WIN7 installiert habe, war es nur noch eine paar Minuten Sache, um das Gerät in Betrieb zu nehmen und ein paar schwarze Käfer mit Daten zu bespielen.

Mit der Zeit habe ich immer mehr alte Windows Programme und ein paar Spiele auf meinen IMac unter PARALLES installiert. Vor einiger Zeit habe ich im Internet gelesen das mein IMac aus dem Jahre 2008 bald nicht mehr in den Zukünftigen OS X Betriebssystem unterstützt werden soll. Verständlich, da gerade bei der Performance im Bereich Grafik und Video mit einer 256MB Grafikkarte nicht mehr viel zu holen ist.

Natürlich sind viele Jahre ins Land gegangen, wo mein IMac einen guten Job gemacht. In meiner „Apple-Zeit“ habe ich eine Festplatte und DVD austauschen müssen. Gut das ich selbst Hand anlegen konnte, denn selbst einfache Reparaturen schlagen mit hohen Kosten zu buche. Wobei gerade die Kosten für viele von uns das Zauberwort ist. Geräte von Apple sind im allgemeinen spürbar teurer und es wird damit begründet das es eine höhere Lebensdauer gibt. Da kann ich mit meiner Erfahrung nicht direkt bestätigen. Ich habe mir damals ein 13 Zoll Laptop Macbook Pro mit DVD Laufwerk gegönnt und das DVD Laufwerk hat sich nach der Garantiezeit verabschiedet. Etwas was auch bei normalen Klapprechnern passiert.

Ich surfe nicht nur im Internet, sondern beschäftige mich mit auch mit Grafik-, Video-, Musik-, Elektronik- und Webanwendungen. Für ein kleines privates Projekt habe ich beschlossen mir Visio 2007 zu kaufen. Mein IMac mit PARALLES/Win7 hatte dann mit Visio wirklich zu kämpfen. Ich beschloss einen Laptop nativ mit Win7 zu bespielen und auf Win10 zu upgraden. Nachdem ich VISIO installiert hatte, konnte ich deutlich spürbar besser arbeiten. Leider ist ein alter i3 auch keine Rennmaschine und hat eindeutig seine Grenzen.
Egal wie ich es mir schön rede, es muss was aktuelles angeschafft werden. Leider ist Apple Hardware teurer und ich bin nicht mehr von der besseren Qualität überzeugt.

Durch Zufall habe ich mich vor kurzen wieder mal mit LINUX Ubuntu beschäftig. Ich gebe zu das ich nicht nachgesehen habe, ob inzwischen für jedes meiner Programmthemen auch etwas lauffertiges gibt. Was mir aber aufgefallen ist, LINUX mag auch gerne schnellere CPU, RAM und viel Festplattenplatz ;-). Ein aktuelles Linux auf altersschwachen Hardware läuft auch nicht besonders schnell. Es gibt besondere Varianten des Linux was für schwache Rechner vorgesehen ist und gut damit umgehen können, aber dafür hat man nicht den kompletten Komfort eines normalen Linux.

Meine Entscheidung ist gefallen und ich arbeite wieder nativ mit Windows. Hierzu kommt recht aktuelle PC Hardware zum Einsatz. Ich bin aktuell sehr zufrieden, denn mein neuer Rechner rennt unter Win 10 und das mit entsprechender Sicherheitssoftware (AntiVirus & Co). 20160717-muggswinpc-02-web

In meinem neuen Rechner werkelt eine i7-CPU @ 4.GHz mit 32GB RAM. Über eine NVIDIA GeForce GTX970 habe ich zwei Bildschirme angeschlossen. Als Speicher für das Betriebssystem und meiner Daten werkeln eine SSD und HDD im Rechner. Damit sollte ich in nächster Zeit gut auskommen 😀 …

Ich habe kein Problem mit Linux, sondern finde es gut das es gibt. Es sollte jeder das System benutzen was ihm liegt, womit man umgehen kann und was einem einfach leicht von der Hand geht. Es gibt bei allen Vor- und Nachteile, aber man muss anderes nicht gleich verteufeln :-). Am liebsten hätte ich mein altes Amiga OS in moderne Hardware- und Softwaregewand, aber das wird es leider nie wieder geben.