GERMANY

Amiga 500 im MAD DOG 2

Interessantes aus der Welt des retrocomputing ...

Amiga 500 im MAD DOG 2

Amiga 500 im MAD DOG 2

Im FLIPPER- UND ARCADEMUSEUM SELIGENSTADT steht das Lightgun Spiel MAD DOG 2 von American Laser Games. Und ich habe mal richtig rein geschaut. Es ist ein typisches Wild-Western Peng Peng Spiel für ein oder zwei Spieler. In diesen Videospielautomaten werkelt als Herzstück neben ein LASER DISC PLAYER ein AMIGA 500 mit EPROM-KARTE UND GENLOCK.

Der Amiga 500 wird u.a. zur Einblendung des Punktestandes und zur Tonausgabe der Pistolengeräusche verwendet. Der Amiga ist mit einer Steuerungsplatine und Laser Disc Player verbunden.

Bild: Amiga 500 eingebaut im MAD DOG 2

  1.  AMIGA 500, PCB Rev. 6A, 512kB Ram, OCS Denise 8372-A FatAgnus
  2. EPROM KARTE (Autoboot)
  3. GENLOCK
  4. POWER
  5. VERBINDUNG ZUM PLAYER (?)
  6. AUDIO AUSGABE
  7. VERBINDUNG ZUR STEUERUNGSPLANINE

Die Platinen wurden damals einfach auf ein Brett geschraubt und so betrieben. Über die seitlich angesteckte EPROM Karte lädt der Amiga beim Booten seine Software. Für die Bildausgabe des Spieles, wird das Bildsignal (FBAS) des LASER DISC PLAYER über den GENLOCK geschleift und dann zum Fernseher geführt.

Die Technikinstallation wurde damals sehr einfach und Elementar ausgeführt. Erstaunlich wozu so ein Amiga 500 benutzt wurde !

 

YouTube Video vom FOR AMUSEMENT ONLY e.V.

Weitere Infos zum Spiel und Technik (Englisch)
http://www.dragons-lair-project.com/games/pages/md2.asp