über mich

über mich – Thomas ‚Mugg‘ Daden stellt sich vor …

Immer wieder werde ich gefragt, wer bist du, woher kommst du oder was machst du, daher ein paar Zeilen über mich und meine Hobbys.

Bild: Thomas 'Mugg' DadenIch habe das Licht der Welt im Jahr 1970 in Berlin-Charlottenburg erblickt. In Berlin (West) habe ich meine Jugend verbracht und meine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker Fachrichtung Telekommunikationstechnik abgeschlossen. Bei meinen Ausbildungsbetrieb habe ich bis zum Jahr 2000 (13 Jahre) gearbeitet, wobei ich für meinen Arbeitgeber die meiste Zeit in ganz Deutschland unterwegs war. Im Jahr 2000 habe ich nicht nur den Betrieb, sondern auch meinen Wohnort gewechselt. Es hat mich nach Langen (Hessen) verschlagen und es war ein sehr großer Schnitt in meinem Leben. Ich war ein Computerfreak aus der guten alten Commodore – Amiga Zeit und hatte einiges an Gerätschaften. Vor meinen Umzug nach Hessen habe ich alle meine alten Homecomputer Verkauft bzw. einfach weg gegeben. Was sollte man noch mit so einem alten Amiga ? Ich hatte eine schöne Zeit mit meinen ganzen Rechnern und dabei ging es nicht nur um das spielen. Einer meiner Steckenpferde war immer die Datenfernübertragung und ich habe lange Zeit eine eigene BBS The Twilight Zone in Berlin betrieben. Damals wurde eine BBS auch einfach Mailbox genannt, aber selbst da bin ich vom Amiga zum PC, wegen den Kosten, gewechselt. Mit dem Aufkommen des Internets wurden solche schönen Hobbys kaputt gemacht. IRC und Internet-Foren haben irgendwie die alten BBS Funktionen übernommen, aber nie das Flair alter Bulletin Board System erreicht.

Neben den Computern hatte ich früher noch einige andere Hobbys (Pen & Paper Rollenspiele, Stand- und Ferngesteuerte Modelle, SciFi und Fantasy Bücher, Filme & Hörspiele) gehabt, aber welche ich heute aus Zeitgründen nicht mehr so richtig frönen kann. Eine Zeitlang habe ich das Onlinespiel Ogame gespielt und durch dieses Spiel bin ich auch zu meinen heutigen „Szene-Nicknamen“ Mugg gekommen. Damals hatte ich das Pseudonym Giri und in der Berliner Mailboxszene relativ einmalig, aber im Internetzeitalter leider eher ein Allerweltsname. Ich brauchte damals einen kurzen einfachen Namen für das OGame-Spiel und auf mein Schreibtisch stand eine Mugg & Bean Tasse welche ich aus Südafrika mitgebracht hatte. Schnell fand ich heraus das der Name Mugg nicht vergeben war und schwups wurde dies zu meinen neuen Pseudonym. Durch das Spiel selbst, habe ich mich intensiv mit dem Thema Web und Foren auseinander gesetzt und habe 4 1/2 Jahre nebenbei ein OGame Allianzforum (TeFree, Uni 16) betrieben.

Bild: C64 IIIm Frühling 2009 hat mich der Virus Homecomputer & Telespiele irgendwie wieder gepackt. Ich hätte mir nie Träumen lassen das ich mich wieder mit dem Thema C64 & Amiga beschäftigen würde. Inzwischen glaube ich, das die „Einfachheit“ mancher Systeme mein Interesse wieder geweckt haben. Das Ganze ging mit einer ATARI VCS 2600 los. Dies war das letzte original Gerät aus meiner Kindheit. Nach meinen Umzug nach Hessen wurde die Atari von meiner Mutter nachgeschickt. Damals habe ich die Kiste genommen und in einem Schrank versenkt. Die Kiste kam erst wieder bei einen Wohnungsumzug zum Vorschein und da hatte ich richtig Bock auf eine Runde River Raid. Leider zeigte sich am Fernseher das das Bild matschig war. Dank des Internets wollte ich weitere Informationen/Schaltpläne organisieren und bin statt dessen beim Emu64 gelandet. Der Zufall wollte es, das ich direkten Kontakt zum Entwickler Thorsten Kattanek bekam. Es hat nicht lange gedauert und ich habe den Emu64 nicht nur benutzt, sondern auf meine Weise (Forenadmin und Hosting der Seite) unterstützt. Durch den Emulator bekam ich auch Lust auf die original Hardware. Inzwischen bin ich eine Art Sammler von alten Rechnern geworden, wobei mir die Funktion wichtiger als die Optik ist. Vitrinen können gerne andere putzen ;). Dank div. Auktionshausplattformen im Internet bin ich wieder zu einigen Geräten aus der Commodore & Amiga Ära gekommen.

hc_logo_forum-2014Ein weiteres lieb gewonnenes Thema sind HomeCon Treffen, an dem ich mich als Mitorganisator beteilige. Diese Treffen / Veranstaltungen sind eine gute Möglichkeit mit anderen interessierten rund um die Themen alte Computer und Spielkonsolen in Kontakt zu treten. Dank des ersten Hanauer Netzwerkclub e.V. können die Treffen in städtischen Räumen der Stadt Hanau fast Kostenneutral veranstaltet werden.

vereinslogo201411_575x222Im Jahr 2012 bin ich dem Verein For Amusement Only e.V. beigetreten, denn Videospielautomaten haben für mich etwas magisches … Ich bin zwar der Elektroniktyp, aber für Flipper und Elektro-Mechanische Spielmaschinen kann ich mich ebenfalls begeistern. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich mir einen TWIN Daytona oder Space Invaders Flipper zulegen würde.drp_logo

Ich bin ein Kind der Homecomputerzeit und habe eine entsprechende Verbindung. Ich habe erlebt was es bedeutet mit 300 Baud in eine Mailbox zu koppeln und dabei ein Wählscheibentelefon und Akustikkoppler zu benutzen. Man kann vieles in einem Wiki schreiben, aber Erlebnisse sind viel einprägsam. Deswegen gefallen mir auch die HomeCon Veranstaltungen so, wo u.a. Eltern ihren Kindern zeigen können womit sie früher gespielt haben. Es darf daher nicht verwundern das die Idee ein Computermuseum im Rhein-Main-Gebiet aufzubauen auf einer HomeCon entstanden ist. Erst unter einem anderen Projektnamen und später mit dem Titel Digital Retro Park versuchen wir die Idee umzusetzen. Viele verschiedene Menschen waren an dem Projekt beteiligt, manche sind gegangen, andere dazu gestoßen. Es gab viel Herzblut mit mageren Ergebnissen, aber die Idee des Computermuseums wird immer noch verfolgt.

Da es doch immer wieder Irritationen wegen den beteiligten Vereinen und Personen gab, haben wir beschlossen aus unserem Projekt ein Verein zu machen. Im Jahr 2014 wurde in Offenbach der Digital Retro Park e.V. von uns Gegründet. Dank einer erfolgreichen Kampagne mit KulturMut auf Startnext.de hat der DRP e.V. eine finanzielle Unterstützung erfahren, die uns ermöglicht die Idee des Computermuseums zu realisieren. Mitte 2015 sollte es möglich werden, wenn wir passende Räume gefunden haben, aus der Idee Realität werden zu lassen. Die Suche nach ein paar Räumen (mitte 2016) ist immer noch nicht abgeschlossen. Es gabe zwar einige Ansätze, aber leider nichts abschließendes. Wir geben nicht auf.

HomeCon / HNC e.V.For Amusement Only e.V.Digital Retro Park e.V.Emu64